Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Jusiblättle Mitarbeiter Apothekennotdienst
info

Neuigkeiten

25 Jahre Naturschutzgebiet Jusi

Jusi feiert silbernes Jubiläum als Naturschutzgebiet

– Landschaftserhaltungsverband Landkreis Esslingen organisiert gemeinsam mit Gemeinde und dem Schwäbischen Albverein die Pflegemaßnahmen -

Nach 25 Jahren Ausweisung zum Naturschutzgebiet gibt es am Jusi immer noch viel Arbeit für den Naturschutz. Erst kürzlich legten von der Biosphärengeschäftsstelle beauftragten Biologen ihr erschreckendes Ergebnis vor: Der Bestand sehr gefährdeter Heuschreckenarten ist dramatisch zurückgegangen. Biodiversitätsverlust im Naturschutzgebiet, wie kann das sein?  Alljährlich pilgern doch viele Besucher zum Berg, um dort die vielen blühenden Raritäten zu bestaunen.

Die Experten geben die Antwort, denn als Hauptursache für den Bestandsrückgang der bedrohten Arten führt man die nicht ausreichende Beweidung und den zunehmenden Gehölzaufwuchs an. Das Besondere am Jusi sind seine kahlen Stellen, die Rutschen, wo der offene Boden zu Tage tritt dort leben extrem seltene Insektenarten.

Schon vor Jahren sorgten sich Kohlberger Bürger um den Zustand ihres Wahrzeichens. Der Jusi als Treffpunkt von örtlichen Vereinsfesten schweißt die Dorfgemeinschaft zusammen. Die Heimatliebe war schließlich der Antrieb, dass die Ortsgruppe des SAV mit der Ziegenhaltung begann.

Seitdem knabbern dort die vierbeinigen Landschaftspfleger im Auftrag für den Naturschutz. Die Anzahl der Tiere reicht jedoch nicht aus, um die ganze Fläche ausreichend zu beweiden. Seit einiger Zeit sucht der neu gegründete Landschaftserhaltungsverband Landkreis Esslingen einen geeigneten Schäfer für den Jusi. Die intensive Suche hat sich gelohnt. Ein Schäfer und erfahrener Landschaftspfleger aus Lenningen- Gutenberg hat die Beweidung im letzten Jahr getestet.

Doch gegen den Gehölzsaufwuchs helfen nur Motorsäge und Motosense. Die im Winter vom SAV Pflegetrupp und Landschaftspflegern durchgeführte Pflegemaßnahmen wurden ebenfalls vom Landschaftserhaltungsverband organisiert und mit dem zuständigen Regierungspräsidium abgestimmt.

Im kommenden Frühjahr werden die Kohlberger Bürger ab Mai nicht nur die Ziegen, sondern auch die Schafe auf dem Jusi willkommen heißen. Sie helfen die Flächen freizuhalten, damit weiterhin dort seltenen Heuschreckenarten im Sommer die Besucher „bezirpen“ können.

Hinweis

Die Inhalte werden von der Gemeinde Kohlberg gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Gemeinde Kohlberg wenden.

Kontakt

Gemeindeverwaltung Kohlberg
Metzinger Straße 1
72664 Kohlberg
07025 910180
07025 9101850
rathaus(@)kohlberg.de