Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

Jusiblättle Mitarbeiter Apothekennotdienst
info

Neuigkeiten

Neuartiges Coronavirus (SARS-CoV-2)

Aktuelle Informationen zur Corona Krise

update 22.04.2020

Hier kommt die aktuelle Corona Verordnung des Landes BW- gültig ab 27.04.2020

update 09.04.2020

Allgemeinverfügung des  Landkreises Esslingen erlassen.

update 25.03.2020

Die Elternbeiträge für Kinderbetreuung für April in Kohlberg werden ausgesetzt. Gilt auch für die Notbetreuung und die Schulkinderbetreuung.

update 22.03.2020

Die Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel haben sich am 22. März auf ein umfassendes Kontaktverbot verständigt, um die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Die Einigung nimmt die baden-württembergische Linie auf. Ziel ist es, die direkten Kontakte auf das Allernotwendigste zu beschränken.  

Weitere Infos unter www.baden-wuerttemberg.de/de/startseite/  

update 20.03.2020

Weitere Maßnahmen ab 21. März 0 Uhr:

1. Alle Restaurants und Gaststätten im Land schließen. Essen zum Mitnehmen und auf Bestellung bleibt aber weiterhin möglich. Wir appellieren eindringlich an Sie, dass Sie schon heute nicht mehr in Restaurants oder Cafés gehen.

2. Alle Zusammenkünfte und Ansammlungen auf öffentlichen sind Plätzen verboten. Gruppenbildungen von mehr als 3 Personen darf es nicht mehr geben. Wir werden das streng kontrollieren, durchsetzen und sanktionieren. Aber natürlich können Familien oder Menschen, die zusammenleben, weiter gemeinsam auf die Straße.

3. Einreisen und Durchreisen von Personen aus internationalen Corona-Risikogebieten nach Baden-Württemberg sind untersagt. Ausgenommen sind Fahrten zum Arbeitsplatz, zum Wohnort zum Transport von wichtigen Gütern und besondere Härtefälle, etwa bei einem Todesfall in der Familie.

update, 19.03.2020

Aufhebung der Allgemeinverfügungen vom 16. und 17.03.2020

update, 18.03.2020

Hier kommt die Corona-Verordnung für Baden- Württemberg.

Die Landesregierung hat eine neue Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. Die Verordnung tritt am 18. März 2020 in Kraft.

Die Landesregierung hat ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen angepasst. Die neuen Regelungen gelten ab Mittwoch, den 18. März 2020. Um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, werden Einrichtungen und Geschäfte in großem Umfang geschlossen.

Es gelten unter anderem folgende Regelungen:

offen bleiben

  • Einzelhandel für Lebensmittel,
  • Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste,
  • Getränkemärkte,
  • Apotheken,
  • Sanitätshäuser,
  • Drogerien,
  • Tankstellen,
  • Banken und Sparkassen,
  • Poststellen,
  • Frisöre, Reinigungen, Waschsalons,
  • der Zeitungsverkauf,
  • Bau-, Gartenbau- und Tierbedarfsmärkte sowie der Großhandel
  • Hofläden und Raiffeisenmärkte

Diese Verkaufsstellen können jetzt auch am Sonntag und Feiertag geöffnet werden.

Alle weiteren Verkaufsstellen des Einzelhandels, die nicht zu den oben genannten Einrichtungen gehören, werden geschlossen.

Gaststätten

  • Der Betrieb von Gaststätten wird grundsätzlich untersagt.
  • Vom Verbot ausgenommen sind allerdings Gaststätten, die Speisen und Getränke anbieten sowie Mensen, wenn sichergestellt ist, dass
    • die Plätze für die Gäste so angeordnet werden, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Tischen gewährleistet ist,
    • Stehplätze so gestaltet sind, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zwischen den Gästen gewährleistet ist.
  • Die Gaststätten dürfen frühestens ab sechs Uhr geöffnet und müssen spätestens ab 18 Uhr geschlossen werden.

Der Betrieb folgender Einrichtungen wird untersagt:

  • Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Museen, Theater, Schauspielhäuser, Freilichttheater,
  • Bildungseinrichtungen jeglicher Art, insbesondere Akademien und Fortbildungseinrichtungen, Volkhochschulen,
  • Kinos,
  • Schwimm- und Hallenbäder, Thermal- und Spaßbäder, Saunen,
  • alle öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten, insbesondere Fitnessstudios, und ähnliche Einrichtungen,
  • Volkshochschulen und Jugendhäuser,
  • öffentliche Bibliotheken,
  • Vergnügungsstätten, insbesondere Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen
  • Prostitutionsstätten, Bordelle und ähnliche Einrichtungen
  • Eisdielen, Bars, Shisha-Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen,
  • Messen, Ausstellungen, Freizeit- und Tierparks sowie Anbieter von Freizeitaktivitäten (auch außerhalb geschlossener Räume), Spezialmärkte
  • Öffentliche Spiel- und Bolzplätze.

Veranstaltungen

  • Untersagt sind Zusammenkünfte in Vereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie Angebote von Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich sowie Reisebusreisen.
  • Untersagt sind Zusammenkünfte in Kirchen, Moscheen, Synagogen und die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften.
  • Auch alle sonstigen Veranstaltungen sind untersagt.

update 17.03.2020 11:18 Uhr

update 16.03.2020; 16:35 Uhr

Hilfesuchende Menschen wenden sich bitte an Rathaus@kohlberg.de oder 07025/91018-0. Wir können Unterstützung und Hilfe bei Besorgungen usw. anbieten bzw. vermitteln.

In Kohlberg ist bis heute kein Covid 19 Fall bestätigt.

In Abstimmung mit allen Eltern, die in infrastrukturrelevanten Bereichen arbeiten wurde eine Lösung für eine Notbetreuung der Kindergartenkinder gefunden. Für die Schule wurde kein Betreuungsbedarf angemeldet. Herzlichen Dank an alle Mitarbeiterinnen, die dieses Angebot möglich machen.

Der weitere Verlauf der Corona-Ausbreitung in Deutschland ist ungebrochen dynamisch. Bei allen Maßnahmen geht es darum, Zeit zu gewinnen. Die Ortpolizeibehörde Kohlberg hat deshalb auf Empfehlung des Gesundheitsamtes eine sog. Allgemeinverfügung für Kohlberg beschlossen. 

 --------------------------------------------------------------

Die Gemeinde Kohlberg erlässt gemäß §§ 28 Abs. 1 Satz 2, 16 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz (IfSG), 49 ff. des Polizeigesetzes Baden-Württemberg (PolG) folgende Allgemeinverfügung:

Untersagung von Veranstaltungen in Kultur-, Sport- und Freizeitstätten und von Versammlungen.

1.        Der Trainings- und Sportbetrieb auf und in allen Sportanlagen, in Turnhallen und sonstigen Vereinsräumen wird untersagt.

2.        Der Betrieb folgender Einrichtungen ist verboten:

Kultureinrichtungen jeglicher Art, insbesondere

·        Jugendhäuser und jugendhausähnliche Einrichtungen

·        Bildungseinrichtungen

·        öffentliche Bibliotheken

·        Versammlungsstätten

Spezialgesetzlich geregelte Zuständigkeiten bleiben von dieser Regelung unberührt.

3.        Die Durchführung aller Veranstaltungen und Versammlungen wird hiermit untersagt.

4.        Ausnahmen von den Regelungen dieser Allgemeinverfügung können beantragt werden bei der Gemeinde Kohlberg, Metzinger Str. 1, 72664 Kohlberg.

5.        Für die Nichtbefolgung der Ziff. 1 bis 3 dieser Allgemeinverfügung wird die Vollstreckung mittels der Anwendung von unmittelbarem Zwang angedroht.

Diese Allgemeinverfügung gilt gemäß § 41 Abs. 4 Satz 4 Landesverwaltungsverfahrensgesetz (LVwVfG) am Tag nach der öffentlichen Bekanntmachung als bekanntgegeben.

Die Bekanntgabe efolgte am 16.03.2020 durch Aushang im Schaukasten der Gemeinde und Veröffentlichung auf der Internetseite www.kohlberg.de. Weitere Maßnahme bleiben je nach Verlauf ausdrücklich vorbehalten. 

----------------------------------------------------------------------

Der Krisenstab um Bürgermeister Taigel hofft sehr, dass das Maßnahmenpaket Wirkung zeigt und wir damit den Verlauf bremsen können. Zeit gewinnen ist die oberste Priorität! Danke für Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung!

update 15.03.2020 20:45 Uhr

In Abstimmung mit dem Kohlberger Krisenstab werden mit sofortiger Wirkung alle öffentlichen Einrichtungen der Gemeinde geschlossen.

Die Maßnahme der Ortspolizeibehörde stützt sich auf die §§ 16 Abs. 1 und § 6 sowie § 28 Abs. 1 Satz 2 des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) und §§ 49 ff. des Polizeigesetzes (PolG) 

Bei der Entscheidung über diese Maßnahme haben wir auf der Grundlage einer Empfehlung des Gesundheitsamtes folgende Ziele in den Vordergrund gestellt:

  • Wir wollen die weitere Verbreitung des Corona-Virus bremsen.
  • Wir schützen besondere Menschengruppen (wie unsere älteren Mitbürger).
  • Wir wollen bestehende Infrastrukturen, wie die Gemeindeverwaltung, so lange wie möglich funktionsfähig erhalten. 

Betroffen davon sind z.B. das Rathaus, die Jusihalle, das Vereinszentrum, die Kelter, die Bücherei, aber auch die öffentlichen Spiel- und Sportplätze. 

In Schule und Kindergärten findet morgen 16.03.2020 normaler Betrieb statt. Der Tag soll genutzt werden um die Schließung ab 17.03.2020 und die Notbetreung zu organisieren. 

Helfen Sie durch Ihr umsichtiges Verhalten und Respektieren der Einschränkungen mit, die Ziele zu erreichen, Denken Sie an Ihre Mitmenschen und bieten Sie Hilfe an, wo es nötig und möglich ist. Wenn Sie Hilfe benötigen wenden Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail an das Rathaus. Bitte stellen Sie derzeit nicht dringende Anfragen an die Gemeindeverwaltung zurück. Wir kümmern uns zu gegebener Zeit mit voller Kraft wieder darum. 

Bleiben Sie gesund!

Ihr 

Rainer S. Taigel, Bürgermeister

update 15.03.2020

Bei entsprechendem Bedarf wird die Gemeinde Kohlberg und die Grundschule am Jusi ab 17.03.2020 Notbetreuungsmöglichkeiten anbieten. 

Wir bitten Sie, den vorläufigen Antrag (download hier) auszufüllen und per E-Mail an rathaus(@)kohlberg.de zu schicken, oder im Rathausbriefkasten einzuwerfen. Bitte sehen Sie aus den bekannten Gründen von persönlichen Vorsprachen ab. 

update 14.03.2020

Die aktuellen Informationen finden Sie hier.

update 13.03.2020

Die Entscheidung der Landesregierung wurde soeben bekanntgegeben.

Schulen und  Kindergärten in Baden-Württemberg werden ab  Dienstag, 17.03. bis 19.04.2020 (Ende der Osterferien) geschlossen. Das Kultusminsterium will Notbetreuungen anbieten, wenn beide Elternteile in infrastrukturrelevanten Bereichen arbeiten (Medizin, Pflege, Polizei, Feuerwehr , Rettungsdienst usw.). Details hierzu sind noch nicht bekannt.

Der Nahversorger in Kohlberg bietet ab 16.03.2020 einen Lieferservice für alle Menschen an, die nicht in den Laden zum Einkaufen können oder wollen. Bestellungen und weitere Infos unter 07123 970 9270 oder info(@)tante-m.shop

update 10.03.2020

Die Zahl der bestätigten Covid 19 –Fälle  (Corona) auch im Landkreis Esslingen ändert sich täglich. In Kohlberg gibt es bisher keinen bestätigten Fall. Es bleibt wichtig, besonnen zu agieren. Die Erkrankung verläuft tatsächlich meist sehr milde.

Im Vordergrund der Bemühungen steht das Bremsen der Ausbreitung, um eine Überlastung unserer Gesundheitssysteme zu vermeiden. Ebenso wichtig ist es öffentliche Strukturen, wie Feuerwehr, Gemeindeverwaltung, Bauhof, Kindertageseinrichtungen und Schulen funktionsfähig zu erhalten.

  • In Kohlberg ist der schon 2018 ins Leben gerufene Krisenstab mit Mitgliedern der Verwaltung, des Gemeinderats und der Feuerwehr im Stand By Modus. Er ist über alle aktuellen Entwicklungen informiert und wird bei Entscheidungen soweit möglich einbezogen.
  • Als reine Vorsichtsmaßnahme wurden am vergangenen Freitag  in Schule und Kindergärten auf Anweisung des Ministeriums Reiserückkehrer aus Südtirol gebeten zu Hause zu bleiben, bis die 14 –Tage ohne Symptome vorbei sind. Davon betroffen waren 9 Kinder und 2 Mitarbeiterinnen.
  • Zum Schutz der Bevölkerung oder einer weiteren Verbreitung von Krankheiten wie Covid-19 können Veranstaltungen gemäß dem Infektionsschutzgesetz durch die Ortspolizeibehörden (Gemeinde) untersagt werden.
  • Die Gemeinde Kohlberg wird ab sofort die kommunalen Veranstaltungen einer Risikobewertung unterziehen und dann als Ortspolizeibehörde ggf. in Abstimmung mit dem Krisenstab darüber entscheiden. In Abstimmung mit der Feuerwehrführung werden zum Erhalt der Einsatzfähigkeit die Übungsdienste zunächst bis 31.03.2020 ausgesetzt. 
  • Zum Schutz der älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger wird bis auf Weiteres von persönlichen Jubilar- und Geburtstagsbesuchen durch den Bürgermeister oder dessen Stellvertreter abgesehen.
  • Die Vereine und Organisationen werden gebeten, ihre geplanten Veranstaltungen (zunächst bis Ende März 2020) zu bewerten und eigenverantwortlich zu entscheiden. Im Zweifelsfall wird eine Verschiebung angeraten. Eine Hilfe zur Risikobewertung für Ihre Veranstaltung finden Sie hier. 

Bitte beachten Sie weiterhin die Hygienemaßnahmen und die aktuellen Hinweise hier.

update 06.03.2020:

Das Robert Koch Institut (RKI) hat seit gestern Abend die  Provinz Bozen/Südtirol neu in die Liste der Risikogebiete aufgenommen.  In Abstimmung mit dem Landratsamt Esslingen (Gesundheitsamt) werden für die Kindertageseinrichtungen und die Schule in Kohlberg alle, deren Rückkehr von einer  Reise in ein betroffenes Gebiet weniger als 14 Tage zurückliegt -unabhängig von Symptomen - ab sofort gebeten zu Hause zu bleiben bzw. die Kinder aus den Einrichtungen abzuholen. Sollten keine Symptome auftreten und die 14 Tage ab Rückkehr abgelaufen sein, dürfen die Einrichtungen wieder besucht werden, bzw. die Tätigkeit wieder aufgenommen werden.

Neuartiges Coronavirus (SARS-CoV-2 ). Für alle Fragen zum Coronavirus hat das Landesgesundheitsamt eine Hotline für Rat suchende Bürgerinnen und Bürger eingerichtet. Sie erreichen diese werktags zwischen 9 und 16 Uhr telefonisch unter 0711 904-39555.

Weitere Coronavirus Hotlines: Bundesministerium für Gesundheit 030 346-465-100 sowie Unabhängige Patientenberatung Deutschland 0800 330-4615-32

Weitergehende Informationen finden Sie hier.

Merkblatt Coronavirus

Handzettel Italien

Einschätzung der Lage für Baden-Württemberg

Landkreis richtet zwei Corona-Abstrichzentren ein

Beim Landratsamt Esslingen wurde ein „Krisenstab Coronavirus“ unter der Leitung der Ersten Landesbeamtin Dr. Marion Leuze-Mohr eingerichtet, dem auch der Leiter des Dezernats für Gesundheit und Ordnung, Christian Baron angehört. Unter seiner Leitung arbeitet ein Expertenteam, das sich aus Vertretern der Kreisärzteschaften, der Rettungsdienste, dem Gesundheitsamt und der Kliniken im Landkreis zusammensetzt.

Das Gesundheitsamt hat gemeinsam mit den Kreisärzteschaften, den Rettungsdiensten und den Kliniken im Landkreis Esslingen das Vorgehen zur Feststellung einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 im Landkreis Esslingen erweitert.

Einwohner des Landkreises, die aufgrund ihrer Symptome befürchten, am Coronavirus erkrankt zu sein, können ab Montag, 9.3.2020, auf telefonische Weisung ihres Hausarztes zu einem der beiden neu eingerichteten Corona-Abstrichzentren mit dem PKW fahren und dort einen Abstrich entnehmen lassen. Hier wird das Prinzip des „Drive-In“ verwendet. Ärzte und Helfer sind mit Schutzkleidung ausgestattet und entnehmen direkt am Auto einen Abstrich für den Test. Die Personen, mit dem Verdacht auf eine Corona-Infektion, verlassen an den jeweiligen Teststationen ihre Autos nicht und kommen somit auch nicht mit Gegenständen oder anderen Personen in Kontakt.

Die Verfahrensweise hat sich schon in Südkorea als sinnvoll erwiesen. Dort haben Ärzte bei Verdachtsfällen auch direkt am Auto die Menschen getestet, allerdings in viel größerem Maßstab. Und auch in Deutschland, wie beispielsweise in Hessen hat sich diese Methode bewährt.
 
Bis das Testergebnis da ist, müssen die Patienten dann zuhause in Quarantäne bleiben. Wer nicht mit einem PKW anfahren kann, meldet sich bitte beim ärztlichen Bereitschaftsdienst unter folgender Telefonnummer: 116117.
 
Die Corona-Abstrichzentren sind Montag bis Freitag von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Sie befinden sich in Nürtingen und bei der Messe Stuttgart in Leinfelden-Echterdingen. Der Landkreisverwaltung befindet sich derzeit mit den Städten im Gespräch. Die Zentren werden vom Malteser Hilfsdienst koordiniert und personell von allen am Expertenteam beteiligten Einrichtungen und Organisationen besetzt.
 
An den Wochenenden und an den Werktagen nach 19 Uhr, können sich Personen im Verdachtsfall unter der Telefonnummer 116117, an den ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden, der dann die notwendigen Maßnahmen einleiten.
 
Schwere Akutfälle mit intensiven Symptomen, wie beispielsweise Atemnot oder Verdacht auf Lungenentzündung, werden durch den Hausarzt in die Kliniken eingewiesen.
 
Weiterhin gilt, dass Personen, die (unabhängig von einer Reise) einen persönlichen Kontakt zu einer infizierten Person hatten, sich unverzüglich - auch wenn sie keine Krankheitszeichen haben - an ihr zuständiges Gesundheitsamt wenden.
 
Personen, die sich in einem vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebiet aufgehalten haben, – sollen auch wenn sie keine Krankheitszeichen haben – unnötige Kontakte vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause bleiben. Beim Auftreten von Krankheitszeichen der Atemwege sollten sie die Husten- und Nies-Etikette sowie eine gute Händehygiene beachten und sich mit dem Hausarzt telefonisch in Verbindung setzen.
 
Für Reisende aus Regionen, in denen Fälle einer Covid-19 Erkrankung vorkommen, gilt: Wenn Sie innerhalb von 14 Tagen nach der Rückreise Fieber, Husten oder Atemnot entwickeln, sollten Sie sich mit dem Hausarzt telefonisch in Verbindung setzen.
 
Zudem sollten Sie unnötige Kontakte vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause bleiben sowie die Husten- und Nies-Etikette und eine gute Händehygiene beachten.

(Erstellt am 04. März 2020)

Hinweis

Die Inhalte werden von der Gemeinde Kohlberg gepflegt. Bei Fragen oder Anregungen bitte an die Gemeinde Kohlberg wenden.